“Rosas”-Gründerin Anne Teresa de Keersmaeker und Meg Stuart, Amerikanerin in Brüssel, haben postmoderne Tanzgeschichte geschrieben. Nun ist endlich ein Buch über die beiden Ausnahmekünstlerinnen erschienen. Der so originelle wie sachkundige Text-Bild-Band widmet sich salomonisch “halbe-halbe” ihrem Schaffen.“

Klaus Witzeling / Hamburger Abendblatt

 

“Kästners und Ruisingers gelungene Unternehmung stellt nicht nur eine lesbare, lustvolle Einladung zur Auseinandersetzung mit dem zeitgenössischen Tanz dar, vielmehr wird damit auch eine wichtige Primärliteraturlücke gefüllt.” 

Thomas Ballhausen / skug